Abgeordneter Tiesler übergibt Spende an Reitverein

Am 14. Januar hat der Landtagsabgeordnete Stephan Tiesler dem Reitverein „Zur Schneidemühle“ e.V. aus St. Gangloff eine Spende von 150 € für neue Hindernisse übergeben. Der Reitverein hatte sich an Tieslers Adventsverlosung im Dezember beteiligt und wurde am 3. Advent aus dem Lostopf gezogen.

Mit der privat organisierten Adventsverlosung wollte Tiesler ehrenamtlich engagierte Menschen aus dem Saale-Holzland-Kreis bei ihrer wichtigen Vereinsarbeit unterstützen.

Überreicht wurde der Preis unter tierischer Begleitung an die Vereinsvorsitzende Nicole Litkze, die betonte, dass gerade für die Reitausbildung in der Jugendabteilung neue Hindernisse dringend benötig würden und die Spende eine willkommene Hilfe sei.

Wie bereits im letzten Jahr wird der Landtagsabgeordnete Tiesler auch im neuen Jahr Vereine in seinem Wahlkreis unterstützen. Jeden Monat spendet er 100 € seiner Abgeordnetendiät für ehrenamtliche Ideen und Projekte. Zur Bewerbung genügt eine kurze Nachricht an das Bürgerbüro in Kahla.

Stephan Tiesler verteilt 160 Gänsebraten in Kahla

Der Landtagsabgeordnete Stephan Tiesler verteilte um das vierte Adventswochenende im Rahmen seiner diesjährigen Weihnachtsaktion 160 Portionen Gänsebraten, Klöße und Rotkraut in der Tafel Kahla.

Die Kosten für die 160 Weihnachtsessen wurden von Stephan Tiesler und Ronny Kruse vom Reinigungsberater.de aus Kahla getragen, den Tiesler als Sponsor für diese wohltätige Aktion gewinnen konnte. Aber auch bei der Zubereitung der Weihnachtsgänse in der Gaststätte Rosengarten hatte Tiesler persönlich mit angepackt.

Vor Corona gab es in Kahla eine schöne Tradition in der Vorweihnachtszeit. Hilfsbedürftige Mitmenschen, die auf die Tafel angewiesen sind, wurden in einer zentralen Veranstaltung zu einem leckeren Weihnachtsessen eingeladen. Leider konnte das auch in diesem Jahr wegen der anhaltenden Coronapandemie nicht stattfinden. „Das Weihnachtsessen ist eine wichtige Veranstaltung. Damit eine solch gute Sache, gerade in einem so schwierigen Jahr, nicht einschläft, habe ich mir zusammen mit Ronny Kruse und dem Rosengarten diese Lösung einfallen lassen“ sagte Tiesler.

Utz Möbius aus Stadtroda für sein Lebenswerk mit Ehrenamtspreis ausgezeichnet

Als Stadtarchivar von Stadtroda, legendärer Nachtwächter mit amüsanten Nachtwanderungen durch die Innenstadt oder geistiger Vater und Gründer des Stadtmuseums in Stadtroda – Utz Möbius hat die Geschichte in und um Stadtroda tiefgründig aufgearbeitet, lebendig gemacht und vielseitig publiziert. Erst vor wenigen Tagen erschien das neueste Buch von Utz Möbius über seine Heimatstadt Stadtroda.

Aus diesem Grund hat ihm die CDU-Fraktion im Thüringer Landtag bereits im vergangenen Jahr den Ehrenamtspreis verliehen. Bedingt durch die anhaltende Coronapandemie konnte die Preisverleihung nicht wie geplant bei einem großen Festakt vollzogen werden. Der örtliche Landtagsabgeordneter, Stephan Tiesler, übernahm daher die Ehrung und übergab Utz Möbius bei einem Besuch am 07. Dezember den wohlverdienten Preis.  

„Wir möchten Utz Möbius für sein vielfältiges gesellschaftliches Engagement würdigen und ihm für seine Verdienste für die Gesellschaft danken,“ sagte Tiesler. Möbius´ habe wie kein anderer gezeigt, dass gesellschaftliches Engagement nicht nur sinnvoll ist, sondern auch richtig Spaß mache. 

Adventsspende für Weihnachts-CD vom Jugendchor Klangheimlich

Auch am zweiten Advent durften sich wieder ehrenamtlich engagierte Menschen aus dem Saale-Holzland-Kreis über eine private Spende des Landtagsabgeordneten Stephan Tiesler für ihr Projekt freuen. Gewinner der zweiten Adventsverlosung war der Jugendchor Klangheimlich aus Hermsdorf, der dieses Jahr eine eigene Weihnachts-CD mit dem Titel „1000 Sterne sind ein Dom“ herausgebracht hat.

Wie schon im vergangenen Jahr mussten auch in dieser Vorweihnachtszeit zahlreiche Weihnachtskonzerte pandemiebedingt ausfallen. Daher hat sich der Jugendchor unter Leitung des Kantors Every Zabel etwas einfallen lassen. Sie haben eine CD mit 13 ihrer schönsten Liedern aufgenommen, damit man sich die Weihnachtsstimmung mit nach Hause nehmen kann.

Bereits im letzten Jahr kam Kantor Zabel die Idee, eine eigene Weihnachts-CD aufzunehmen. Da auch in diesem Jahr alle Konzerte abgesagt werden mussten wurde der Plan nun in die Tat umgesetzt. Die Chormitglieder freuten sich über die finanzielle Unterstützung und luden Stephan Tiesler zu einer Chorprobe im neuen Jahr ein.

Die Adventszeit ist die Zeit des Schenkens und des Zurückgebens. Tiesler sind Vereine und der Einsatz der Ehrenamtlichen besonders wichtig. Deshalb verlost er an jedem Adventssonntag jeweils eine Spende in Höhe von 150€ für konkrete Projekte von Vereinen in seinem Wahlkreis. Gerade in diesem für Vereinsarbeit schwierigen Jahr will Tiesler damit motivieren sich für seinen Verein einzusetzen.  „Auch jetzt kann man noch an meiner Adventsspendenaktion teilnehmen. Dazu genügt es, mir eine Nachricht zu schreiben und seinen Verein mit dem Projekt kurz vorzustellen,“ wies Tiesler auf die noch laufende Verlosung hin.

Die CD des Jugendchores Klangheimlich, die sich auch hervorragend zum unter den Weihnachtsbaum legen eignet, ist gegen eine Spende im Kirchbüro Hermsdorf erhältlich.

Stadtbrandmeister aus Stadtroda mit Ehrenamtspreis ausgezeichnet

Henrik Staps aus Stadtroda wurde von der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet. Auf Grund der Coronapandemi wurde die Übergabe des Preises immer wieder verschoben. Nun fand sie im kleinen Kreise in Stadtroda durch den örtlichen Landtagsabgeorndeten Stephan Tiesler (CDU) statt.

Tiesler dankte dem Stadtbrandmeister von Stadtroda Hendrik Staps für seine außerordentliche und unermüdliche ehrenamtliche Arbeit, vor allem im Bereich der Feuerwehr Stadtroda im Namen seiner Fraktion. „Mit seinem freiwilligen Engagement von nun schon über mehreren Jahrzehnten ist Henrik Staps eine echte Bereicherung unserer Gesellschaft,“ dankte Tielser dem geehrten für seine Leistung.

Neben seinem unermüdlichen Einsatz für die Feuerwehr zeichnet sich Henrik Staps als ein sehr hilfsbereiter, umgänglicher Mitbürger aus. Als Mitglied der evangelischen Kirchgemeinde unterstütz er diese durch die Aufbewahrung des Kirchenschlüssels des Stadtrodaer Wahrzeichens „Heilig Kreuz“ und gewährt Interesierten Zutritt. Einige Jahre hat Staps im Posaunenchor mitgewirkt. Diese schöne Beschäftigung musste er jedoch dem Dienst bei den Feuerwehren opfern. Von seinem Vater hat er, nach dessen Tod im vergangen Jahr, das Handwerk der Ketten- und Sägeblattschleiferei übernommen um neben dem Job und der Feuerwehr seinen Freunden und Mitmenschen zu helfen.

Adventsspende in Quirla übergeben

Über eine Spende des Landtagsabgeordneten Stephan Tiesler (CDU) von 150 € zum ersten Advent durfte sich Henrik Müller vom Heimatverein Quirla freuen.  

In aufwendiger Arbeit kümmern sich die Vereinsmitglieder um die Sanierung eines kleinen Denkmals im Ort: Eine Waage aus dem Jahr 1966. Ursprünglich wurde sie errichtet um Kartoffeln zu wiegen. In den letzten Jahren nutzten die Quirlaer Bewohner die Waage meistens zum Wiegen von Wohnanhängern oder für kleinere landwirtschaftliche Tätigkeiten.

„Es ist wirklich super, welche oft lang vernachlässigten und andernorts vielleicht sogar verschwundenen Sachen durch viel Engagement und Ehrgeiz wieder zum Leben erweckt werden können,“ sagte Tiesler bei der Spendenübergabe.

Der schlechte Zustand der Anlage, besonders der brüchige Belag hat vor Kurzem eine Benutzung nicht mehr möglich gemacht. Auch ein Abriss samt Verfüllung der Grube stand kurzzeitig im Raum. Doch der Ortsteilrat entschied sich für den Erhalt der Anlage. Die alte Waage samt Wiegehäuschen soll zu einem technischen Denkmal hergerichtet werden.

Tiesler freut sich, zur Realisierung dieses besonderen Projektes einen Teil beitragen zu können und versprach, spätestens zum Anwiegen wieder vorbeizukommen.

Die Adventszeit ist die Zeit des Schenkens und des Zurückgebens. Tiesler sind Vereine und der Einsatz der Ehrenamtlichen besonders wichtig. Deshalb verlost er an jedem Adventssonntag jeweils eine Spende in Höhe von 150€ für konkrete Projekte von Vereinen in seinem Wahlkreis. Gerade in diesem für Vereinsarbeit schwierigen Jahr will Tiesler damit motivieren sich für seinen Verein einzusetzen.  

Jeden Adventssonntag 150 € für ein Projekt in meinem Wahlkreis

Die Adventszeit steht vor der Tür, die Zeit des Schenkens und des Zurückgebens. Mir sind Vereine und der Einsatz der Ehrenamtlichen besonders wichtig. Deshalb werde ich an jedem Adventssonntag jeweils eine Spende in Höhe von 150€ für konkrete Projekte von Vereinen verschenken. Gerade in diesem für Vereinsarbeit schwierigen Jahr will ich damit motivieren sich für seinen Verein einzusetzen.

Wer mit dabei sein möchte, kann mir unter machnik@stephan-tiesler.de eine Nachricht senden und sein Verein/Projekt kurz vorstellen.

An jedem Adventssonntag werde ich dann einen Gewinner-Verein auslosen.

CDU Saale-Holzland mahnt faire Finanzierung der Feuerwehren an

Voigt & Tiesler: „Kommunen beim Brand- und Katastrophenschutz stärker unterstützen“

„Wir müssen die Feuerwehr auf allen Ebenen stärken“, unterstützen die örtlichen CDU-Abgeordneten Stephan Tiesler und Mario Voigt einen Antrag ihrer Fraktion im Thüringer Landtag. Im Katastrophenfall komme es darauf an, dass alle unsere Kameraden im Saale-Holzland-Kreis bestmöglich und schnellstmöglich handeln können. „Deshalb sollen die Wehren endlich fair finanziert werden“, so Voigt weiter. Konkret schlagen die CDU-Parlamentarier vor, die Gemeinden bei der oft sehr kostspieligen Beschaffung von Fahrzeugen zu unterstützen. Die bisherige Förderung mit Festbeträgen sei bei ständig steigenden Preisen wenig hilfreich, es müsse einfach prozentual gefördert werden. „Ein Feuerwehrfahrzeug kostet oft mehr als ein Einfamilienhaus“, sagte Mario Voigt. „Kleine Gemeinden müssen dabei besser unterstützt werden.“ Das Land könne auch mit einer gemeinsamen Beschaffung die Kosten senken sowie den sehr komplexen Ausschreibungsprozess vereinfachen, mit dem viele Gemeinden überfordert sind.
Zudem sollen 50 Euro im Jahr pro Mitglied der Einsatzabteilung gezahlt werden, so Mario Voigt: „Die Bekämpfung von Wald- und Hausbränden oder Flutkatastrophen darf nicht an Ausrüstungsmängeln scheitern.“
Darüber hinaus forderte Stephan Tiesler aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre zu lernen. „Die Waldbrände von 2019 oder etwa die Überschwemmungen im Wartburgkreis in diesem Frühjahr haben gezeigt, dass der Katastrophenschutz weit stärker auf Prävention setzen muss.“ So sollten alle Feuerlöschteiche in Waldgebieten binnen zwei Jahren durch den Freistaat Thüringen saniert werden und in jeder Gemeinde im Saale-Holzland-Kreis eine Sirene installiert werden.
Die Vorschläge für den Katastrophenschutz sind dabei Bestandteil einer Initiative der CDU-Landtagsfraktion, die Feuerwehren im Land insgesamt zu stärken. Hierzu gehört vor allem die Forderung nach einer besseren Ausstattung der Wehren. Nachwuchsprobleme bei den Wehren, so Tiesler weiter ließen sich mit einem Zuschuss zu den Kosten des PKW-Führerscheins für Jugendliche abmildern.

Schnelle Hilfen für Wälder im Saale-Holzland-Kreis gefordert

Tiesler und Voigt: „Trockenheit und Borkenkäfer haben Erträge von Jahrzehnten vernichtet“

Die örtlichen CDU-Abgeordneten Stephan Tiesler und Prof. Dr. Mario Voigt fordern eine rasche Auszahlung der am Donnerstagabend vom Landtag bewilligten Forsthilfen für private und kommunale Waldbesitzer. „Trockenheit, Stürme und Borkenkäfer haben viele Wälder auch im Saale-Holzland-Kreis schwer geschädigt“, sagt Tiesler, der Naturschutzpolitische Sprecher seiner Fraktion. „Bereits im Dezember wurden deshalb 15 Millionen Euro für Kommunen und private Waldbesitzer auf Vorschlag der Unionsfraktion in den Haushalt eingestellt.“ Das Geld werde dringend benötigt, um unsere Wälder vom Schadholz zu beräumen, junge Pflanzen aufzuforsten und den Wald klimaresistenter wieder aufzubauen. „Der Waldverlust ist eine Katastrophe. Auch im Saale-Holzland-Kreis sind besonders in den vergangenen drei Jahren die Erträge mehrerer Jahrzehnte nahezu komplett vernichtet werden“, sagt Voigt. Viele Waldbesitzer seien ohne die Erlöse aus dem Holzverkauf und ohne zusätzliche Hilfen nicht mehr in der Lage, ihre Wälder zu bewirtschaften, geschweige neue Investitionen zu tätigen. „Wenn wir hier nicht gegensteuern, werden unsere Wälder ihre Funktionen als Wirtschaftsgut, Erholungsraum und wichtiger CO2-Speicher nicht mehr erfüllen können“, warnte Voigt. Zugleich regten die CDU-Abgeordneten an, dass die Hilfen nicht nur 2021 ausgezahlt werden sollten, sondern auch für die kommenden Jahre in den Landeshaushalt eingestellt werden müssen. „Denn so viel ist klar“, so Tiesler weiter, „Die Schäden sind so groß, dass wir sie in nur einem Jahr lange nicht werden aufarbeiten können“.
Mit Sorge betrachten die beiden Landtagsabgeordneten des Saale-Holzland-Kreises den konkreten Zustand der Wälder im Landkreis. Laut Waldzustandsbericht von ThüringenForst sind in ganz Ostthüringen bis zu 80 Prozent der Bäume krank. Alle Initiativen der CDU-Fraktion für den Erhalt unserer Wälder seien auch unter www.waldbeschuetzer.de zu finden.